Suchen

Microsofts Vision und Strategie für Windows IoT und das Internet der Dinge

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Mit dem Oktober 2018 Update von Windows 10 IoT bringt das Embedded Betriebssystem von Microsoft eine enge Verzahnung mit der Azure Cloud und integriertes Machine Learning in Embedded Systeme. Dr. Thomas Pfenning, Director of Software Engineering in Microsofts Azure Team und verantwortlich für Intelligent Edge Appliances, lässt einblicken, welche Strategie Microsoft hiermit auf dem IoT-Markt verfolgt.

Firmen zum Thema

Thomas Pfenning: Der promovierte Doktor der Informatik arbeitet seit 20 mehr als 20 Jahren bei Microsoft. Als Director of Software Engineering im Azure Storage Team ist er unter anderem verantwortlich für den Bereich Intelligent Edge Appliances.
Thomas Pfenning: Der promovierte Doktor der Informatik arbeitet seit 20 mehr als 20 Jahren bei Microsoft. Als Director of Software Engineering im Azure Storage Team ist er unter anderem verantwortlich für den Bereich Intelligent Edge Appliances.
(Bild: Microsoft)

Zahlreiche Unternehmen setzen sich derzeit vorrangig mit IoT auseinander. Können Sie über die Vision und Strategie von Microsoft in diesem Bereich sprechen?

Dr. Thomas Pfenning: Die Mission von Microsoft besteht darin, jede Person und jedes Unternehmen auf der Erde dazu zu befähigen, mehr zu erreichen. Unsere Mission wird durch unsere Strategie der Intelligent Edge und der intelligenten Cloud zum Leben erweckt. IoT ist der Schlüssel zum Erschließen des Wertes der Intelligent Edge. Microsoft verfügt über die umfassendste IoT-Plattform auf dem Markt, die sicher und vertrauenswürdig ist und die Anforderungen der Kunden erfüllen kann, die sich auf ihrer IoT-Reise befinden.

Mit Lösungen wie Azure Sphere für kleinste, Mikrocontroller-fähige Geräte, Windows 10 IoT für intelligente Geräte, Windows Server für hohe Berechnungs- und Leistungsanforderungen, Azure IoT Edge, um die Leistungsfähigkeit der Cloud in den Vordergrund zu rücken, ist Azure IoT Central eine vollständig verwaltete globale IoT-SaaS-Lösung (Software-as-a-Service). Mit der SaaS-Lösung für IoT können Sie Ihre IoT-Assets problemlos anschließen, überwachen und verwalten, ohne dass Cloud-Kenntnisse erforderlich sind. Wir bieten unseren Kunden und Partnern die Möglichkeit, ihre digitale Transformation voranzutreiben.

Im IoT-Bereich herrscht viel Wettbewerb. Warum sollten Kunden bei Windows und Azure Ihren IoT-Lösungen vertrauen?

Windows ist seit über zwei Jahrzehnten ein vertrauenswürdiger Partner im Embedded-Bereich. Windows mit integrierten Sicherheitsfunktionen bietet OEMs und Partnern, die IoT-Geräte bauen möchten, ein Standard-Betriebssystem. Unsere 10-Jahres-Supportrichtlinie bietet den erforderlichen, langfristigen Support, der für IoT-Geräte, die oft sehr lange im Einsatz sind, notwendig ist. Viele unserer Kunden und Partner verfügen über Windows- und andere Microsoft-Lösungen wie z. B. Intune für Allzweckgeräte.

Mit Windows 10 IoT als OS können sie das vorhandene Wissen und die Vertrautheit mit der Plattform nutzen, um die Markteinführungszeit zu verkürzen. Windows ist von Grund auf in Azure integriert, sodass Sie Ihre Lösungen schnell mit der Azure-Cloud skalieren können. Mit Windows und Azure und erweiterten KI-Funktionen können Kunden und Partner diese Intelligenz dort einsetzen, wo es am sinnvollsten ist – in der Intelligent Edge oder in der Cloud. Dies bietet die Flexibilität, die in vielen der heutigen IoT-Bereitstellungen erforderlich ist.

Was eignet Windows OS besonders für eine Intelligent Edge-Lösung?

Mit Windows 10 IoT und seinem Vorgänger, Windows Embedded, haben wir mit mehreren Kunden und Partnern zusammengearbeitet und haben deren Bedürfnisse für Embedded/IoT-Anwendungen branchenübergreifend verstanden. Basierend auf diesen Rückmeldungen haben wir die Plattform mit Funktionen wie Natural User Interface aktualisiert und Zugriffsverbesserungen bereitgestellt, um das Arbeiten an der Intelligent Edge zu erleichtern. Mit der neuesten Version von Windows 10 IoT haben wir Unterstützung für Windows Machine Learning, Container und Azure IoT Edge hinzugefügt. Dank dieser Funktionen können Kunden mehr mit ihren Edge-Geräten tun.

Einer unserer Kunden arbeitet an einem Prototyp mit Windows 10 IoT und Windows ML, um Defekte im Stahl an einer Montagelinie zu erkennen, und so die Produktqualität zu verbessern und bei der Nacharbeit Kosten zu sparen. Dank der Leistungsfähigkeit der Azure Cloud können sie dieses ML Modell in der Cloud beliebig oft trainieren und auf Azure IoT Edge verwenden. Mit Windows 10 IoT können unsere Partner die Zeit verkürzen, um die tatsächliche Hardware auf den Markt zu bringen. Sicherheit ist in Windows 10 integriert – so können sich unsere Partner auf die Gerätefunktionalität konzentrieren, anstatt das eigene Betriebssystem entwickeln, verwalten und sichern zu müssen.

Wie geht es weiter mit Windows 10 IoT?

Wir freuen uns sehr auf die Zukunft von IoT und Windows 10 IoT. Wir investieren weiterhin in die Plattform, und dies wird durch die neueste Version von Windows 10 IoT und dem Start der begleitenden Windows 10 IoT Core Services deutlich. Wir suchen nach Schlüsselpartnerschaften (z. B. NXP), um die Anforderungen von Kunden und Partnern zu erfüllen. Anfang dieses Jahres haben wir ein neues Projekt namens Trusted „Cyber“ Physical Systems (TCPS) vorgestellt, das auf Sicherheitsrisiken der vernetzten Welt eingeht. Wir haben auch eine experimentelle Version von Robot Operating System (ROS1) für Windows angekündigt.

Ich freue mich über beide Initiativen und darüber, wie sie dazu beitragen können, einige der wichtigsten Herausforderungen im IoT-Bereich zu meistern und die Vorteile von Windows 10 IoT für weitere Branchen zu erweitern.

(ID:45615530)