Ein Angebot von

Wind River Linux integriert Cloud-Native- und Container-Funktionalitäten

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Mit vorintegrierter Container-Technologie erleichtert Wind River Linux den Einsatz von Containern in Embedded-Systemen, die häufig kleinere Footprints und längere Lebenszyklen erfordern.
Mit vorintegrierter Container-Technologie erleichtert Wind River Linux den Einsatz von Containern in Embedded-Systemen, die häufig kleinere Footprints und längere Lebenszyklen erfordern. (Bild: Wind River / iStock)

Wind River Linux bietet nun Ressourcen in Form von vorgefertigten Containern, Tools und Dokumentation sowie die Unterstützung von Frameworks wie Docker und Kubernetes. Embedded-Systementwicklern kommt dies bei der Nutzung bzw. Implementierung von Cloud Native Lösungen, die insbesondere bei Anwendungen am Netzwerk-Rand eine Rolle spielen, zugute.

Die Informationstechnologie (IT) bringt zahlreiche Vorteile mit sich, z.B. eine höhere operative und Kosten-Effizienz, und hält deshalb immer mehr Einzug in den Bereich der Operational Technology (OT). Die grundlegenden System- und Marktanforderungen im IT-Bereich unterscheiden sich jedoch erheblich von denen der OT, und nicht immer lässt sich IT-Technologie ohne weiteres auf ein OT-System übertragen. In der Container-Technologie zeichnet sich ein ähnlicher Trend ab. Container bieten signifikante Vorzüge, z.B. höhere Skalierbarkeit und Flexibilität, doch eignen sich die meisten Frameworks vom Design bzw. dem verfügbaren Support her nicht immer für missionskritische Industrien, in denen meist Geräte mit extrem langen Lebenszyklen zum Einsatz kommen.

Viele Embedded-Geräte in OT-Umgebungen, z.B. für industrielle, medizintechnische oder Automotive-Systeme, erfordern zudem schlanke, zuverlässige Software mit langen Lebenszyklen. Viele bestehende Container-Technologien und -Plattformen, wie sie sich beispielsweise in Enterprise-Linux finden, sind aufgeblasen, oder es sind so häufig Updates erforderlich, dass die effiziente Ausführung auf diesen Embedded-Systemen nicht mehr sichergestellt ist.

Eine auf Embedded-Anwendungen ausgelegte Container-Technologie

Die Container-Technologie in Wind River Linux unterstützt Entwicklungs- und Orchestrierungs-Frameworks wie Docker und Kubernetes und ist unter den Standards der Open Container Initiative (OCI) Docker-kompatibel. Auch ist sie schlanker und hat einen kleineren Footprint als Docker – bei vielen Embedded-Systemen eine unumstößliche Anforderung. Wind River Linux bietet ein mit dem Yocto-Projekt kompatibles, architekturübergreifendes Container-Management-Framework und ermöglicht es Embedded-Entwicklern, Container einfacher und schneller einzusetzen.

Die Wind River Linux Container-Technologie nennt sich OverC und fußt auf der ausgewiesenen Embedded-Kompetenz des Unternehmens. Sie integriert Komponenten aus der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) und dem Yocto-Projekt, mit denen sich vollständige Frameworks für die Erstellung und Verwendung von Containern in Embedded-Systemen definieren lassen. Die Technologie wurde bei Wind River entwickelt und steht auf GitHub zur Verfügung. Sie unterstützt nahezu alle Prozessorarchitekturen und Orchestrierungsumgebungen.

In Datenzentren und IT-Umgebungen kommen Linux-Container schon großflächig zum Einsatz. Ohne anwenderfreundliche, vorintegrierte Plattformen oder effiziente Einbindung in das gesamte Ökosystem finden sie sich jedoch in Embedded-Edge-Systemen mit kleinen Footprints und langen Lebenszyklen eher selten. Das aktuelle Wind River Linux Release begegnet dieser Problematik und ebnet den Weg für den Einsatz von Containern in Embedded-Softwareprojekten für die verschiedensten Anwendungsbereiche, wie Industriesteuerungen, autonome Fahrzeuge, Medizingeräte und -systeme, IoT-Gateways, Radio Access Network (RAN) Produkte sowie zahlreiche Netzwerkgeräte. Die Wind River Container-Technologie ermöglicht die Cloud Native Entwicklung im Near-Edge und Far-Edge und eignet sich für Märkte mit kritischen Infrastrukturen.

Dank Virtualisierung auch parallele Systemlösungen möglich

Durch das Zusammenspiel der in Wind River Linux integrierten Container mit Technologien wie dem Edge-Computing-Softwareprodukt Wind River Helix Virtualization Platform können nun auch heterogene Systeme, die unterschiedliche Betriebssysteme verwenden und Determinismus und Sicherheitszertifizierungen erfordern, von der Skalierbarkeit von Containern profitieren und gleichzeitig die oft strengen Anforderungen von Embedded-Systemen erfüllen.

Um den Lebenszyklus-Anforderungen missionskritischer Systeme Rechnung zu tragen, stehen mit einer Wind River Linux Subscription langfristiger Support und Wartung sowie Security-Updates für den gesamten Wind River Linux Content zur Verfügung. Die Wind River Produkt-Releases haben eine vorhersehbare Kadenz und beinhalten den aktuellsten Code aus den wichtigsten Open-Source-Entwicklungen. Auf dieser Basis, und mit den darüber hinaus angebotenen Services und Trainings, können Kunden erfolgreiche, geräteoptimierte Lösungen entwickeln. Projektteams, die sich das nach ISO 9001:2015 zertifizierte Commercial-Grade Wind River Linux sowie den entsprechenden Support und die Services zunutze machen, statt auf firmeneigene Ressourcen zurückzugreifen, können die Produktions- und Wartungskosten erheblich senken und die Entwicklungszyklen beschleunigen. Das Wind River Security Team beobachtet darüber hinaus kontinuierlich die Common Vulnerabilities and Exposures (CVE) Datenbank und Security-Benachrichtigungen von US-Regierungsbehörden und Organisationen wie NIST, US CERT sowie von öffentlichen und privaten Security-Mailinglisten.

Bei der Erstellung und Wartung ihrer Plattformen können Kunden auf Hilfestellung durch die Wind River Professional Services, beispielsweise in Form von kundenspezifischem Content- und Frozen-Branch-Management, zurückgreifen. Darüber hinaus stehen verschiedene Support-Modelle mit Support-Ingenieuren, gehosteten Environments, individueller persönlicher Betreuung bzw. interaktiver Online-Hilfe zur Verfügung. Im Rahmen des Premium-Support-Modells, besonders bewährt bei Projekten mit kritischen Terminen, profitieren die Kunden von einem eigens abgestellten Support-Team, das mit den Besonderheiten der Umgebung, Anwendung und Hardware des Kunden vertraut ist.

Wind River Linux steht auf einem eigenen GitHub-Repository zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45996282 / Embedded Betriebssysteme)