Ein Angebot von

Vector Informatik und SYSGO bündeln Kräfte für AUTOSAR Adaptive

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Vector Informatik und Sysgo gehen ein Joint Venture für den Automotive-Markt ein. Zusammen bieten sie eine gemeinsame Softwareplattform bestehend aus der Basissoftware Microsar (Vector Informatik) und dem RTOS PikeOS (Sysgo).
Vector Informatik und Sysgo gehen ein Joint Venture für den Automotive-Markt ein. Zusammen bieten sie eine gemeinsame Softwareplattform bestehend aus der Basissoftware Microsar (Vector Informatik) und dem RTOS PikeOS (Sysgo). (Bild: Sysgo)

Die IT-Firmen Vector und SYSGO haben ein Joint-Venture zur Entwicklung von Embedded Software gegründet. Ziel der Zusammenarbeit ist eine integrierte Softwareplattform bestehend aus der AUTOSAR-Adaptive-Basissoftware MICROSAR und dem Echtzeit-Betriebssystem PikeOS.

SYSGO, Europas führender Anbieter von Betriebssystemen im sicherheitsrelevanten Umfeld, bringt in das 50/50-Joint-Venture seine umfassenden Safety- und Security-Erfahrungen aus dem Luftfahrtbereich ein. Vector, der Stuttgarter Spezialist für Embedded Systems, entwickelt schon seit Jahren sichere AUTOSAR-Basissoftware gemäß ISO 26262. Durch diese Know-how-Bündelung erhalten Steuergeräteentwickler eine ideale Lösung für die neue Generation von Hochleistungssteuergeräten, die auf dem AUTOSAR-Adaptive-Standard basieren. Steuergeräte für das automatisierte Fahren, multifunktionale Applikations-Server und Infotainmentsysteme nutzen die neue AUTOSAR-Adaptive-Plattform als zukunftssicheren Standard. Der PikeOS Hypervisor und das zugehörige POSIX-Betriebssystem bilden die Grundlage der gemeinsamen AUTOSAR-Adaptive-Softwarearchitektur.

Zukünftig wird die Kombination von Adaptive MICROSAR und PikeOS Teil des Vector AUTOSAR-Portfolios und von Vector weltweit angeboten. Damit erhalten Entwickler von AUTOSAR-Adaptive-Systemen eine optimal abgestimmte Lösung aus einer Hand.

"Mit Vector haben wir einen starken Partner im Automotive-Markt, dessen Anforderungen an Embedded-Anwendungen sich zunehmend an denen in der Avionik orientieren," sagt Franz Walkembach, VP Marketing & Product Strategy bei Sysgo. "Gerade der Trend zum autonomen Fahren wird zertifizierbare Systeme wie im Flugzeug erfordern, und hier können wir mit dem in der Avionik etablierten PikeOS umfangreiche Erfahrungen in das Joint Venture einbringen."

Die gemeinsame Entwicklung umfasst Maßnahmen für das wirkungsvolle Zusammenspiel zwischen dem Betriebssystem PikeOS und der Adaptive-AUTOSAR-Basissoftware. Für sicherheitsrelevante Steuergeräte nach ISO 26262 zählt dazu die Isolation einzelner Applikationen, um QM- und ASIL-Software sicher zu betreiben. Neben ISO 26262-Anforderungen bis ASIL D unterstützt die Plattform Funktionen wie schnelles Booten und moderne Security-Maßnahmen gegen unautorisierte Zugriffe. Beide Unternehmen gehen davon aus, dass in Steuergeräten künftig mehrere Betriebssysteme mit ihren spezifischen Stärken parallel zum Einsatz kommen. Daher kann die Lösung um zusätzliche Systempartitionen für AUTOSAR Classic, Linux oder andere Betriebssysteme erweitert werden.

Ein Release der gemeinsamen Lösung für Prototypen-Anwendungen ist bereits bis Ende 2017 geplant. Die Serienfreigabe für sicherheitsrelevante Steuergeräte wird für 2019 angestrebt.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Joint Ventures: www.sysgo-vector.com

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45049364 / Echtzeit)