Suchen

Tracing-Tool mit Unterstützung von Embedded Linux

| Redakteur: Sebastian Gerstl

In der neuen Version 4.4 erweitert Percepio die Vielzahl der bereits in Tracealyzer vorhandenen Ansichten um mehrere speziell für Linux optimierte Trace-Darstellungen und nutzt das Common Trace Format (CTF) sowie das weithin unterstützte Open-Source-Framework LTTng.

Firmen zum Thema

Percepio Tracealyzer 4.4 bietet neue Features zur Unterstützung von Embedded Linux.
Percepio Tracealyzer 4.4 bietet neue Features zur Unterstützung von Embedded Linux.
(Bild: Percepio)

Percepio Tracealyzer hebt die Software-Visualisierung beim Debugging und der System-Verifikation auf eine neue Stufe, indem es eine explorative visuelle Analyse nach dem Top-Down-Prinzip ermöglicht. Entwickler können dadurch Probleme schnell erkennen – auch bei Systemtests – und diese dann genauer unter die Lupe nehmen. ITracealyzer in der Version 4.4 von Tracealyzer sind zudem neue Features zur Unterstützung von Embedded Linux geboten.

Zu den neuen Funktionen für Linux gehören:

  • Der Signal- und Syscall-Explorer, eine Art Trace-Index, der zeigt, wie jeder Thread, jeder Prozess und jeder Prozessbaum über Syscalls mit dem Linux-Kernel interagiert und wie Signale erzeugt und übermittelt werden.
  • Die Communication-Flow-Ansicht wurde für Linux optimiert und visualisiert die Prozess-Interaktion von Datei-Deskriptoren, Signalen und Pipes auf graphische Weise.
  • Ein Actor-Tree-Feld in der Hauptansicht veranschaulicht, wie Prozesse und Threads – einschließlich Parent-/Child-Abhängigkeiten – im Laufe der Zeit entstehen.

Eine weitere nennenswerte Verbesserung für Linux-Entwickler in Tracealyzer 4.4 ist Quick Zoom, eine Funktion, die es Benutzern ermöglicht, schnell die Ansicht zu vergrößern, indem sie die Strg-Taste gedrückt halten, während sie den Mauszeiger über ein Intervall ziehen. Hinzu kommt eine große Auswahl an abstrakten Übersichten für die Top-Down-Analyse, z.B. von Prozess-Interaktionen, Abhängigkeiten zwischen Parent- und Child-Prozessen, CPU- und RAM-Auslastung, Dateinutzung, Zustandsautomaten und anwenderdefinierte Metriken.

Tracealyzer 4.4 bietet eine leistungsfähige und intuitive Trace-Ansicht, die auch Details zeigt. Die Darstellung ist hinsichtlich Reaktionsschnelligkeit und Deutlichkeit auf große Linux-Traces skalierbar. Das Tool wartet mit einer modernen, flexiblen Benutzeroberfläche auf. Das Fenster-Layout ist individuell anpassbar, um für eine einfachere Analyse stets die richtigen Informationen auf dem Schirm zu haben. Mehrere Layouts lassen sich für verschiedene Anwendungsfälle abspeichern und laden.

Das Tool lässt sich mit einer individualisierten Event-Interpretation und anwenderdefinierten Datensätzen (z. B. Intervalle und Zustandsautomaten) an spezifische Anwendungsfälle anpassen und nutzt weitreichend konfigurierbare Ansichten zur Visualisierung. Tracealyzer 4.4 für Linux ist ab sofort über das weltweite Vertriebsnetz von Percepio erhältlich.

(ID:46928329)