Suchen

Requirements

Änderungsbasiertes Anforderungsmanagement

Seite: 4/4

Firma zum Thema

Anforderungsmanagement ist also inzwischen ein integraler Bestandteil des Entwicklungsprozesses und kann als solches nicht mehr isoliert betrachtet werden. Daher ist es für die meisten Unternehmen wichtig, dass das eingesetzte RM-Werkzeug entsprechend offene Schnittstellen bietet und ideal in die weitere Werkzeug-Landschaft integriert werden kann (z.B. mit Test Management, Modellierung, Änderungsmanagement, usw.). Allerdings haben nur die wenigsten Anbieter eine Strategie für das Thema Integration, sobald dies über den Tellerrand des eigenen Produktportfolios hinausgeht.

Dies führt oft zu erheblichen Aufwänden und Frustration auf Kundenseite, vor allem wenn es darum geht, diese (meist kundenspezifisch entwickelten) Integrationen zu warten und einen entsprechenden Support anzubieten. Darüber hinaus wird oft unterschätzt, dass beim Thema Toolintegration tiefgreifende Kenntnisse und Know-How über alle zu integrierenden Werkzeuge erforderlich sind. Idealerweise bieten also die Hersteller von Werkzeugen für Anforderungsmanagement zumindest offene Schnittstellen für alle möglichen Integrationstechnologien an und haben bestenfalls auch noch eine klare Strategie und entsprechendes Know-How in diesem Bereich.

Bildergalerie

agosense hat hierzu eine klare Strategie, jahrelange Erfahrung in der Toolintegration und bietet als optimale Ergänzung die Integrationsplattform agosense.symphony an. Speziell bei sicherheitsrelevanten Produkten, wie zum Beispiel dem Automobil ist es nicht zuletzt durch gesetzliche Regelungen gefordert, dass gewisse Reifegrade innerhalb des Produktentstehungsprozesses garantiert werden können. Dies soll grundsätzlich zu einer verbesserten Produktqualität führen, aber auch dabei helfen, im Sinne der Ursachenforschung jederzeit eine mögliche Fehlerkette rekonstruieren zu können – bis hin zurück zum Ausgangspunkt, den Produktanforderungen.

Das ist letztlich nur durch Integration darstellbar, da die Mehrzahl der Unternehmen über sehr heterogene Werkzeug- Umgebungen und Datenspeicher verfügt. agosense requirements unterstützt hierbei optimal, indem Trace-Informationen zu Daten aus anderen Werkzeugen direkt in einer View dargestellt und sogar auch darin erstellt oder bearbeitet werden können. Somit ist es also möglich, werkzeugübergreifende Traceability herzustellen und diese über Dashboards in agosense.requirements in Form von Reports in Echtzeit darzustellen.

Organisationen, welche durch straff organisierte Planungs- und Entwicklungsprozesse geprägt sind, erhalten hier zum ersten Mal die Möglichkeit auf einfache Art und Weise eine durchgängige Nachvollziehbarkeit sämtlicher Aktivitäten bis hin zum Anforderungsmanagement sicher zu stellen.

Zusammenfassung

Anforderungsmanagement beginnt heutzutage in den seltensten Fällen auf der “grünen Wiese”. Das heißt, bestehende Produktversionen bzw. Produktvarianten werden parallel definiert und entwickelt. Genau an dieser Stelle entsteht oft eine Abkopplung der geplanten Änderungen von den konkreten Inhalten der Anforderungen und Spezifikationen.

So ist meist nicht mehr im Detail nachvollziehbar, welche einzelnen Änderungen in ein Dokument eingeflossen sind. Es lässt sich zwar in der Regel noch aufzeigen, welche Unterschiede zwischen zwei Meilensteinen oder Baselines auftreten, aber eine detaillierte Zuordnung granularer Änderungen innerhalb eines Dokuments zu den geplanten bzw. durchgeführten Änderungen ist nicht mehr möglich.

Der Artikel verdeutlicht, wie mit einer werkzeuggestützten Methodik diese Verbindung hergestellt und Anforderungsmanagement generell in den modernen Entwicklungsprozess vollständig eingebettet werden können. Durch neue Möglichkeiten, ein änderungsbasiertes Anforderungsmanagement mit klar verteilten Zuständigkeiten zu etablieren und die Tiefe der Nachvollziehbarkeit in der Entwicklung nachhaltig zu steigern, werden die Kommunikation und Koordination zwischen unterschiedlichen Verantwortlichkeiten im Anforderungsmanagement bzw. des gesamten Entwicklungsprozesses deutlich verbessert.

* Seit 2013 ist Antonio Jesus de Loureiro als Senior Consultant in der Service Organisation bei der agosense GmbH tätig und kann auf mehr als 13 Jahren Erfahrung in Entwicklung, Projektleitung und Beratung zurückblicken.

(ID:44048348)