Ein Angebot von

Nucleus SafetyCert zertifiziert nach IEC 61508 SIL 3 und IEC 62304 Klasse C

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Mentor, a Siemens business, gab bekannt, dass der TÜV SÜD das Echtzeitbetriebssystem Nucleus SafetyCert erfolgreich getestet und zertifiziert hat.
Mentor, a Siemens business, gab bekannt, dass der TÜV SÜD das Echtzeitbetriebssystem Nucleus SafetyCert erfolgreich getestet und zertifiziert hat. (Bild: Mentor)

Mentors Echtzeitbetriebssystem Nucleus SafetyCert erfüllt die Sicherheitsanforderungen für Industrieanwendungen gemäß IEC 61508 SIL 3 und für Medizinprodukte gemäß IEC 62304 Klasse C. Das wurde vom TÜV Süd bestätigt und entsprechend zertifiziert.

Der TÜV SÜD hat das Echtzeitbetriebssystem Nucleus SafetyCert von Mentor erfolgreich auf seine Tauglichkeit gemäß IEC 61508 SIL 3 für funktionale Sicherheit in der Industrie und IEC 62304 Klasse C für die Medizintechnik getestet und zertifiziert. Das skalierbare RTOS erfüllt somit die strengen Zertifizierungs- und Regulierungsanforderungen für Gerätehersteller, die sicherheitsrelevante Software für ihre jeweiligen Produkte entwickeln.

„Um sicherzustellen, dass das Echtzeitbetriebssystem Nucleus SafetyCert die kritischen Sicherheitsanforderungen der IEC-Normen für industrielle und medizinische Sicherheitsstandards erfüllt, wurde es dem kompletten Testspektrum unterzogen, von Code-Reviews über Analysen bis hin zu Tests und Produktlebenszyklusprozessen,“ erklärt Günter Greil, Geschäftsbereichsleiter für die Zertifizierung von generischen Sicherheitskomponenten beim TÜV SÜD. „Bei der Entwicklung von Embedded-Produkten für industrielle und medizinische Märkte verkürzt diese Zertifizierung Geräteherstellern den Weg zur Erfüllung der regulatorischen und sicherheitstechnischen Anforderungen.“

Das Nucleus-SafetyCert-Angebot umfasst eine zertifizierte Version des Echtzeitbetriebssystem-Kernels von Nucleus, das Nucleus-Prozessmodell für die Partitionierung von Anwendungen, Laufzeitbibliotheken, Netzwerktechnologie und Datenspeicherung. Zudem verfügt das Nucleus-SafetyCert-Paket über einen Dateisystem-Enablement-Layer und ein User-Datagram-Protocol(UDP)/IP-Protokoll für den Aufbau von Verbindungen mit geringer Latenz zwischen Internet-Anwendungen. Das Zertifizierungspaket enthält Quellcode, die Nucleus-SafetyCert-Dokumentation und Artefakte, die Embedded-Entwicklern eine klare Rückverfolgbarkeit über den gesamten Entwicklungszyklus ermöglichen. Diese sind für eine schnelle und einfache Navigation verlinkt und ermöglichen es dem Benutzer, Audits und Reviews zu optimieren.

„Für Gerätehersteller ist es eine große Belastung, die Qualität der zugrunde liegenden Hard- und Software moderner sicherheitszertifizierter Geräte zu gewährleisten“, erklärt Scot Morrison, General Manager für Embedded-Plattform-Technologie bei Mentor. „Unser vorzertifiziertes Nucleus-SafetyCert-Produkt trägt dazu bei, diese Belastung zu verringern, indem es den Aufwand, die Risiken und den Zeitdruck für unsere Kunden bei der Entwicklung und Lieferung von sicherheitszertifizierten Produkten von Weltklasse deutlich reduziert.“

Das Nucleus-SafetyCert-Produkt für Arm-Prozessoren ist ab sofort verfügbar. Weitere Produktinformationen gibt es auf der Webseite des Anbieters: https://www.mentor.com/embedded-software/nucleus/safety.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45321525 / Echtzeit)