Ein Angebot von

Tech-Preview: Embedded Software Engineering Kongress 2018

| Autor: Martina Hafner

Technik zum Anfassen am Ausstellerstand: Über 50 Unternehmen zeigen auf dem ESE Kongress aktuelle Ideen, Werkzeuge und Lösungsansätze.
Technik zum Anfassen am Ausstellerstand: Über 50 Unternehmen zeigen auf dem ESE Kongress aktuelle Ideen, Werkzeuge und Lösungsansätze. (Bild: Elisabeth Wiesner)

Die Keynotes zu KI, C++2020 und agilen Organisationsformen sind nur drei von vielen Highlights der Themenagenda des diesjährigen Leitkongresses der Embedded-Software Branche. Einige mehr lesen Sie hier.

Jedes Jahr im Dezember wird die Stadthalle Sindelfingen für eine Woche zum Mekka der Embedded-Software-Branche. Dann kommen gut 1.200 Software-Entwickler, Architekten, Tester und weitere Embedded-Sofware-Professionals zusammen, um sich über moderne Methoden des Software-Engineering und den Stand der Technik zu informieren sowie Herausforderungen und Perspektiven zu diskutieren. Für 2019 und darüber hinaus sind die Tech-Trends absehbar: Die Branche wird weiterhin im Zeichen des „Internet of Everything“ stehen und sich mit Sicherheit, Künstlicher Intelligenz und anderen Disruptionen, auch in Bezug auf Innovation und Arbeitsorganisation, auseinandersetzen müssen.

Parallel Programming in a C++20 World and Beyond

Der ESE Kongress bietet immer am ersten und letzten Tag Kompaktseminare, in diesem Jahr z.B. zu den Fundamenten des Software Engineering, Embedded Linux, Security und Crypthography Engineering. Am Dienstag als erster Tag des Hauptkongresses liegen die Themenschwerpunkte auf Software Engineering, RE, Modellierung, Security, IoT und Implementierung.

Insbesondere auch C++-Entwickler oder solche, die es werden wollen, kommen zu Kongressbeginn auf ihre Kosten. Nach dem Seminar zu modernem C++ sowie einer Vortragsreihe am Dienstag Vormittag, setzt die Keynote "Parallel Programming in a C++20 World and Beyond" einen ersten Höhepunkt. J. Daniel Garcia, Mitglied des C++-Standardisierungsgremiums, wird den aktuellen Stand der parallelen Programmierung in C++17 sowie einen Überblick über die kommenden Features im Zusammenhang mit Parallelität in C++20 und den dazugehörigen technischen Spezifikationen geben.

Sicher vom Mikrocontroller bis in die Cloud

2018 erstmals im Programm dabei sind Microsoft und Amazon Web Services (AWS). Jan Metzner von AWS, die kürzlich das Mikrocontroller-Betriebssystem Amazon FreeRTOS um Bibliotheken zur Kommunikation mit Cloud-Diensten erweitert haben, spricht zu sicheren IoT Microcontroller Fleets. Jürgen Schwertl von Microsoft wird einen sicheren Weg vom Chip bis in die Cloud zeichnen. Auch GitHub ist in Person von Johannes Nicolai erstmals auf dem Kongress vertreten. Seine Themen werden Continuous Delivery und DevOps sein.

Der Mittwoch bietet Vortragsreihen zu Architektur, Echtzeit, Open Source und IoT. Spannend dürfte z.B. der Vortrag von Prof. Dr. Jens Liebehenschel, Frankfurt University of Applied Sciences, werden, der die Frage diskutiert „Ist Architektur-Entwicklung überhaupt noch zeitgemäß?“ Lubosz Sarnecki vom Open-Source-Spezialisten Collabora stellt quelloffene Lösungen für die erweiterte Realität vor. Über Logische Ausführungszeit im Automotive-Umfeld spricht Martin Alfranseder von Continental im Rahmen des Echtzeit-Tracks. Und praktische Tipps und Tricks für die Laufzeitoptimierung gibt Peter Gliwa.

Deep Learning und funktionale Sicherheit – wie geht das?

Im Zeichen neuer Technologien wie KI und Machine Learning steht der Donnerstag. Holger H. Hoos, Professor und international anerkannter Experte für Künstliche Intelligenz greift diese Themen in seiner Keynote „AI Made in Europe – Chancen und Perspektiven“ auf.Er beleuchtet das Thema KI vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen sowie technischer Entwicklungen und internationaler Initiativen. Schwerpunkte liegen dabei auf der Rolle moderner Verfahren aus dem maschinellen Lernen, sowie auf der Interaktion zwischen KI und Softwaretechnik.

Ein Schwerpunkt des vorletzten Kongresstages ist auch den aktuellen Herausforderungen von Automotive-Software und funktionaler Sicherheit gewidmet. Hier wird es u.a um die Kombination von Deep Learning und funktionale Sicherheit gehen. Außerdem kommen an diesem Tag Software-Tester in einer ganztägigen Vortragsreihe auf ihre Kosten.

Neben technischen Aspekten behandelt der ESE Kongress traditionell aber auch Themen für das technische Management zu Organisationsformen, Mensch und Team.

Lesen Sie dazu auch:

Im Zeichen der Disruption – Was Deutschlands Embedded-Software-Community jetzt tun muss

Im Zeichen der Disruption – Was Deutschlands Embedded-Software-Community jetzt tun muss

23.10.18 - Die Tech-Welt steht am Beginn eines neuen Zeitalters. Für die Softwareentwickler bedeutet dies nicht nur, das Wettrennen um neue Technologien aufzunehmen. Der gesamte digitale Umbruch im Job muss aktiv gestaltet werden. „Wir sind jetzt agil reicht nicht aus. Wie der Change wirklich klappen kann, erläutern Experten auf dem ESE Kongress. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45512165 / ESE Akademie)