Open Source

Debian oder Yocto – welches Linux-Buildsystem ist besser?

Seite: 4/4

Anbieter zum Thema

Security-Aspekte der einzelnen Buildsysteme

Neben den bereits beschriebenen Vor- und Nachteilen der jeweiligen Buildsysteme ist noch ein anderer Aspekt zu beleuchten: Security. Auch industrielle Geräte sind zunehmend vernetzt und somit einer Vielzahl möglicher Angriffsszenarien ausgesetzt. Folglich ist die Pflege der verwendeten Softwarepakete ein wichtiger Bestandteil eines Sicherheitskonzeptes. Hier kann Debian den Vorteil seiner Community und seiner starken Entwicklergemeinde ausspielen. Während Yocto in halbjährlichen Releases gepflegt wird, kümmert sich auf Debian-Seite ein Sicherheitsteam stetig um die Bereitstellung von Bugfixes für sicherheitskritische Probleme.

Die Frage nach dem richtigen Buildsystem läßt sich nicht pauschal mit einer Empfehlung beantworten. Vielmehr gilt es, in jedem Anwendungsfall die Anforderungen zu Beleuchten und diese auf ein geeignetes Buildsystem abzubilden (zum Beispiel die Speichergröße, Security-Aspekte, die Paketauswahl und dergleichen).

Während Yocto im Bereich von Compiler-Optimierungen und der einfachen Generierung einer Entwicklungsumgebung punkten kann, liegen die Vorteile von Debian und den darauf aufsetzenden Buildsystemen in der enorm großen Paketauswahl, in der Langlebigkeit und der Pflege der bereitgestellten Software. Die Themen Security und Reproduzierbarkeit sind weitere Punkte, die bei Debian positiv hervorzuheben sind.

Unabhängig von der ausgewählten Technologie sollten die Anforderungen an das Buildsystem grundsätzlich nicht mit generellen Anforderungen an den Entwicklungsprozess vermischt werden. Um Themen wie beispielsweise die Variantenpflege zu lösen, muss ein Buildsystem zwar passende Mechanismen bereitstellen. Die Lösung an sich ist aber eine konzeptionelle Arbeit und kann vom Buildsystem nicht abgenommen werden.

Eindeutige Sieger gibt es nicht

Die Frage nach dem richtigen Buildsystem läßt sich nicht pauschal mit einer Empfehlung beantworten. Vielmehr gilt es, in jedem Anwendungsfall die Anforderungen zu Beleuchten und diese auf ein geeignetes Buildsystem abzubilden. Dazu zählen etwa die Speichergröße, Sicherheitsaspekte oder die Paketauswahl.

Während Yocto bei Compiler-Optimierungen und der einfachen Generierung einer Entwicklungsumgebung punkten kann, liegen die Vorteile von Debian und den darauf aufsetzenden Buildsystemen in der großen Paketauswahl, in der Langlebigkeit und der Pflege der erstellten Software. Auch die Themen Security und Reproduzierbarkeit sind bei Debian positiv zu bewerten.

* Jan Altenberg ist seit 2007 für Linutronix tätig. Seine Aufgaben umfassen die Leitung des Bereichs Schulung und die technische Projektleitung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43669337)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung