Suchen

Gastkommentar Führung

Was bedeutet Karriere in einer agilen Organisation?

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Illustration: Software-Development 4.0
Illustration: Software-Development 4.0
(Bild: Capgemini Deutschland)

Welche Karriereoptionen ergeben sich also in einer agilen Organisation? Ein Mitglied des Entwicklungsteams wird relativ schnell neben seiner originären Kernkompetenz etwa als Analyst, Tester oder SW-Entwickler auch Kompetenzen in den anderen Bereichen erwerben. So wird der Mitarbeiter in der Lage sein, immer mehr zum Erfolg des Teams beizutragen und gemeinsam mit dem Team größere Herausforderungen effektiver zu bewältigen. Mit einiger Erfahrung wird Sie oder Er womöglich in ein neues Team wechseln und das erworbene Wissen und die Erfahrung an andere Kollegen weitergeben und weiter ausbauen.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, in die Rolle des Scrum Masters zu wechseln und sich nicht mehr auf das technisch/inhaltliche sondern auf Prozess und Moderation zu fokussieren. Eine Entwicklung zum Product Owner mit Business Orientierung könnte eine weitere Perspektive sein.

In jeder dieser Rollen ist ein persönliches Wachstum möglich; größere und komplexere Projekte oder Programme, neue Technologien und Geschäftsfelder sind nur einige Faktoren, die stetige Herausforderungen bieten. Auch für die Entwicklung in Richtung einer Managementposition ist die Tätigkeit in agilen Teams eine hervorragende Vorbereitung, da hier das kollaborative und kommunikative Rüstzeug erworben wird, um als Facilitative Leader agile Organisationen zu führen.

Auch das Management ist gefragt

Denn auch in agilen Organisationen gibt es natürlich ein Management. Dieses trägt Verantwortung für die Formulierung klarer Visionen, Strategien und daraus abgeleiteter Ziele. Es hat aber nicht die Aufgabe, Teams bei ihrer Aufgabe operativ direkt anzuleiten. Die wesentliche Aufgabe des Managements in agilen Organisationen besteht darin, die Voraussetzungen für den Teamerfolg zu schaffen. Dazu gehört Personaleinstellung und -entwicklung sowie Konfliktmanagement. Allerdings sind agile Organisationen sehr schlank und der Anteil der Managementpositionen ist deutlich reduziert.

Die Organisation ist nun gefordert, die persönliche Entwicklung in diesen Rollen auch in Karrierepfade umzusetzen und mit entsprechenden Weiterbildungs- und Vergütungssystemen zu verknüpfen. Auch und gerade für Mitglieder der Entwicklerteams muss es eine Entwicklungsmöglichkeit bis zum obersten Level geben. Diese dürfen nicht nur den singulären Rollen Scrum Master oder Product Owner oder Managementpostionen vorbehalten sein. Ein solcher Entwickler auf Vice President Ebene beherrscht ein breites Portfolio an Technologien und ist in der Lage, als Mitglied der Entwicklerteams komplexe Lösungsarchitekturen zu entwickeln und umzusetzen.

Die Entwicklungspfade müssen dabei durchlässig sein und einen Rollenwechsel erlauben. Denn Karriere in agilen Organisationen ist agil und nicht linear. Mitarbeiter bringen sich mit ihrer Kompetenz und Erfahrung entsprechend den sich dynamisch ändernden Anforderungen an die Organisation ein. Ein Wechsel aus einer Managementposition in ein Entwicklungsteam würde heute in aller Regel einen signifikanten Rückschritt in der Karriere bedeuten.

In einer agilen Organisation darf dies nicht der Fall sein. Derartige Denkstrukturen schaffen keinen Wert für die Organisation. Genauso wie das Backlog eines Projektes nach geschäftlicher Priorität sortiert wird, erfolgt auch der Personaleinsatz an der Stelle, der im dynamischen Umfeld der Organisation den Wertbeitrag des Einzelnen zum Gesamterfolg maximiert.

Das wird nur gelingen, wenn neben den Instrumenten und Strukturen der Personalentwicklung auch die agilen Werte etabliert und insbesondere vom Management voll angenommen und glaubwürdig vorgelebt werden. Dies ist in den meisten gewachsenen Strukturen eine radikale Veränderung. Sie ist aber notwendig, wenn Organisationen schnell und agil sein müssen, um im Wettbewerb zu bestehen.

(ID:44010282)