Suchen

WICED-Plattform

Softwareplattform für drahtlose Konnektivität in Embedded-Geräten

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Auswahl der notwendigen Hardwarekomponenten

All das sollte einen Eindruck vom Umfang der Aufgaben vermitteln, die bei der Softwareentwicklung für eine drahtlose Internet-Konnektivität anfallen. Da der Aufwand ganz erheblich ist, muss der Entwickler zwei wichtige Fragen berücksichtigen, bevor er sich an die Auswahl der Hardwarekomponenten macht:

  • Gibt es eine produktive Entwicklungsumgebung, die den Entwickler während des gesamten Projekts, vom Betriebssystem über die Protokollschicht bis zur Anwendungsebene, unterstützt?
  • Was passiert nach dem Ende des Projekts? Kann die Software des Geräts im nächsten und weiteren IoT-Projekten wiederverwendet werden?

Die Antworten auf diese Fragen beeinflussen direkt die Auswahl der HF-Hardware durch das Entwicklungsteam, denn sie entscheiden darüber, ob das Projektteam Zugang zu den benötigten Softwareentwicklungsressourcen hat. Und diese Entscheidung kann langfristige Auswirkungen haben, wenn Code aus einem aktuellen Projekt bei späteren Projekten wiederverwendet werden kann. Diese zukünftigen Projekte könnten jedoch neue Hardware verwenden oder auch mit weiterentwickelten Wi-Fi- oder Bluetooth-Spezifikationen arbeiten. Wenn das ursprüngliche Projekt keinen eingebauten Mechanismus für die Portabilität der Software umfasst, kann die Wiederverwendung mit neuer Hardware unmöglich sein.

Bildergalerie

Ein SDK für verschiedene Kombinationsfälle

Diese beiden Problemfälle werden von der WICED-Plattform (Wireless Internet Connectivity for Embedded Devices) von Cypress adressiert. Grundlage dieser Plattform ist das WICED Software Entwicklungskit (SDK). Mit dem SDK implementierte Software läuft auf einer Vielzahl verschiedener WICED-HF-Module von Cypress. Diese Module gibt es für Wi-Fi, für Wi-Fi + Classic Bluetooth sowie für Classic Bluetooth + Bluetooth Low Energy. Außerdem unterstützt das WICED SDK verschiedene Mikrocontrollerfamilien unterschiedlicher Hersteller:

  • Cypress-Serie FM4
  • STMicroelectronics-Serien STM32F2 und STM32F4
  • Microchip AT91SAM4S16B
  • NXP Semiconductors Serien Kinetis K61 und LPC17xx, LPC18xx

Aufgabe des SDK (siehe Bild 2) ist es, die Entwicklung des Softwareelements für ein onlinefähiges Gerät zu vereinfachen und zu beschleunigen. Dazu bietet es eine Kombination aus:

  • APIs (Application Programming Interfaces) und Treibern
  • Nativer Unterstützung für die Echtzeitbetriebssysteme ThreadX, NuttX und FreeRTOS. Die Entwickler können auch andere Echtzeitbetriebssysteme auf die WICED-Plattform portieren. ThreadX wird zusammen mit WICED in Form von Binärdateien zur lizenzfreien Verwendung und Weitergabe geliefert.
  • Nativer Unterstützung von produktionsfertigen Versionen der Netzwerk-Stacks NetX, NetXDuo und LwIP. Andere TCP/IP-Stacks lassen sich auf WICED leicht portieren. NetX und NetXDuo werden mit WICED in Form von Binärdateien zur lizenzfreien Verwendung und Weitergabe geliefert.
  • Produktionsfertigen Sicherheitsstacks
  • Integrierten, lizenzierten Bibliotheken zur Implementierung von Drittanbietersoftware wie dem HomeKit-Protokoll von Apple
  • Integrierter Unterstützung von IoT-Cloud-Plattformen wie Amazon AWS und IBM BlueMix.

Das SDK ist kompatibel zur Open-Source-Entwicklungsumgebung (IDE) Eclipse. Es erlaubt den Entwicklern, alle in Eclipse enthaltenen Features zur Entwicklung und zum Debugging von Anwendungen mit den Cypress-HF-Produkten zu nutzen. Die Anwender können es auch mit Eclipse-kompatiblen Plugins aus anderen IDEs, wie der IAR Embedded Workbench, erweitern.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44772439)