Requirements Engineering und Requirements Management für Embedded-Systeme

28.03.2018

25.06.2018 - 27.06.2018

Veranstaltungsort: München

Requirements Engineering und Requirements Management für Embedded-Systeme

Mit der steigenden Komplexität von Embedded-Systemen wächst ebenso die Bedeutung von Anforderungen und deren Verwendung.

Mit der steigenden Komplexität von Embedded-Systemen wächst ebenso die Bedeutung von Anforderungen und deren Verwaltung.

Mit dem in der Requirements Engineering Schulung erworbenen Wissen sind Sie fähig, qualitativ hochwertige Anforderungen und dazu passende Abnahmekriterien zu schreiben. Sie können die Qualität von bereits bestehenden Anforderungen bewerten und verbessern. Sie sind in der Lage, einen Requirements-Prozess in Ihrer Firma einzuführen, zu bewerten, zu optimieren, zu verstehen und ihn zu leben. Sie können fundierte Tool-Entscheidungen zur Verwaltung von Anforderungen treffen.

Inhalt

Anforderungen im Detail

  • Verschiedene Stakeholder, verschiedene Sichten
  • Eigenschaften (Properties) von Anforderungen
  • Arten, Klassifizierung, Verbindlichkeit und Priorisierung
  • Nutzen und Bewertung
  • Begriffsdefinitionen
  • Übung: Sie schreiben Systemanforderungen zu einem vorgegebenen Embedded-System. Im gemeinsamen Review wird bei Bedarf die Qualität verbessert

Identifikation, Dokumentation und Verifikation von Requirements

  • Stakeholder-Interviews
  • Methoden und Praktiken zur Identifikation und Erfassung
  • Aspekte: Sprache, Psychologie und Templates
  • Besonderheiten bei der Formulierung
  • Verifikation und Qualitätsverbesserung
  • Wiederverwendungskonzepte von Requirements
  • Besonderheiten bei nicht-funktionalen Requirements bzw. Qualitätsmerkmalen
  • Übung: Sie verfeinern die Systemanforderungen entweder in Hardware, Software, Embedded-Software oder Konstruktion. Im gemeinsamen Review wird bei Bedarf die Qualität verbessert.

Anforderungsanalyse mit UML und SysML

  • Grundgedanke objektorientierter Ansatz
  • Relevante Diagramme und Notationen der UML (Unified Modeling Language): Use-Case-, Klassen-, Paket-, Aktivitäts- Zustandsfolge- und Sequenzdiagramm
  • Relevante Diagramme und Notationen der SysML (Systems Modeling Language): Requirement-Diagramm
  • Methode zum konsistenten Einsatz der Diagramme
  • Kontextsicht, funktionale Anforderungssicht, Szenarien-Sichten
  • Ausführbare Anforderungen und Simulationsmodelle
  • Nutzen der unterschiedlichen Sichten
  • Toolunterstützung
  • Praxistipp: Eine mehrfach bewährte Vorgehensweise

Abnahmekriterien und Test

  • Synonyme
  • Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Bezug zwischen Anforderungen und Abnahmekriterien
  • Ableitung und Dokumentation der Abnahmekriterien aus den Anforderungen
  • Qualitätseigenschaften von Abnahmekriterien
  • White-Box-, Black-Box- und Gray-Box-Tests im V-Modell-Kontext
  • Wichtige Verfahren zur Identifikation von Abnahmekriterien: Funktionsabdeckung, Äquivalenzklassenbildung und Grenzwertanalyse
  • Formulierungstemplate
  • Testszenarien
  • Validieren und verifizieren
  • Testdokumentation, Standards und Templates
  • Richtlinien zum Schreiben von Abnahmekriterien
  • Übung: Sie formulieren zu mindestens einer von Ihnen geschriebenen Anforderung mindestens ein Abnahmekriterium. Im gemeinsamen Review wird bei Bedarf die Qualität verbessert.

Management von Requirements, Abnahmekriterien und mehr

  • Versions- und Variantenverwaltung
  • Anforderungsdokumente, Standards und Templates
  • Traceability und Verlinkung
  • Verteilte Entwicklung
  • Erzeugung von Reports für die Projektleitung
  • Anforderungen an Tools, Toolauswahl und Integration
  • Text-Tools versus Datenbank-Systeme
  • Praxistipp: Aktuelle Toolübersicht

Tipps zur Unternehmenseinführung

  • Erfolgsfaktoren für Veränderungen im Unternehmen
  • Methode, Aktivitäten und Pilotprojekt
  • Ansatzpunkte aus dem CMMI® (Capability Maturity Model Integration) Reifegradmodell
  • Risiken erkennen und Stolpersteine vermeiden

Risikomanagement

  • Risikomanagement: Grundlagen und Nutzen
  • Praxistipp: Template für kontinuierliches Risikomanagement im Projekt#

Praktische Übungen in der Requirements Engineering Schulung

  • In der durchgängigen Übung formulieren Sie Anforderungen und Abnahmekriterien zu einem real existierenden Embedded-System (Industriemodell-Steuerung) auf unterschiedlichen Entwicklungseben/ Entwicklungsdomänen und erfahren im Review ein direktes Feedback.

MicroConsult Plus:

  • Als Teilnehmer haben Sie die folgenden Möglichkeiten, um Ihre Übungen und die von MicroConsult entwickelten Lösungen aus dem Workshop mitzunehmen:
  • Sie nehmen die Dateien direkt auf einem von MicroConsult bereitgestellten kostenfreien USB-Stick mit, oder …
  • Sie senden sich die Dateien selbst per E-Mail zu, oder …
  • Sie erhalten auf Anfrage Zugriff auf die Dateien per Download.
  • Sie erhalten eine aktuelle Produktübersicht zu Requirements Management Tools und UML/SysML-Tools
  • Sie erhalten zudem Template-Dokumente zur spezifischen Anpassung und Verwendung.
  • Sie bekommen hilfreiche Notationsübersichten für UML (Unified Modeling Language) und SysML (Systems Modeling Language) im A3 Format