Ein Angebot von

Multicore-Mikrocontroller-Wahl, Teil 3

Sind die vorhandenen Ressourcen in der Peripherie ausreichend?

| Autor / Redakteur: Ingo Pohle und Marcus Gößler * / Sebastian Gerstl

(Bild: gemeinfrei)

Firma zum Thema

Nach der Untersuchung der Anforderungen des Projektes hinsichtlich funktionaler Sicherheit (Safety) und Datensicherheit (Security) befasst sich der letzte Schritt mit den Peripherie-Bausteinen: Was brauche ich an Pins, Speicher oder Bussystemen?

Die ausreichende Pin-Anzahl ist neben der zur Verfügung stehenden Rechenkapazität ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Projektes. Alle Mikrocontroller haben eine Einschränkung gemeinsam: Es gibt in der Regel immer mehr Peripherie-Funktionen als verfügbare Pins.

Bild 11: Unterschiede in Mikocontrollern: Core-private und System-globale Speicher.
Bild 11: Unterschiede in Mikocontrollern: Core-private und System-globale Speicher. (Bild: MicroConsult)

Einige Mikrocontroller werden bei gleichem internem Silizium mit unterschiedlichen Gehäuse-Typen angeboten. Gehäuse mit weniger Pins sind typischerweise kostengünstiger und benötigen obendrein weniger Platz auf der Baugruppe. Weniger Pins bedeuten aber gleichzeitig, dass weniger Peripherie-Funktionen von außen sichtbar oder von außen ansprechbar sind bzw. nach außen wirken können. Eine Kernaufgabe ist hier also die Untersuchung, ob die zwingend benötigten Peripherie-Module auch alle über die erforderlichen Ports-Pins verfügen.

Performance-Steigerung durch Core-private Speicher

Die Multicore-Mikrocontroller-Architekturen unterscheiden sich maßgeblich voneinander in der Speicher-Implementierung. Die Optionen sind in der Regel:

  • viel globaler Speicher und wenig Core-lokaler Speicher, oder
  • wenig globaler Speicher und viel Core-lokaler Speicher

Wird sehr hohe Rechenperformance benötigt, kann dies durch viele Core-lokale Speicher und eine hohe Core-Taktung erreicht werden. Ferner können die Programme in lokalen Speichern besser vor unberechtigtem Zugriff anderer Cores gesichert werden.

Das On-chip-Bussystem – eine Performance-Bremse?

Bild 12: Bus-Matrix – Crossbar Switch XBAR.
Bild 12: Bus-Matrix – Crossbar Switch XBAR. (Bild: MicroConsult)

Bussysteme, die nur serielle Kommunikation erlauben, können sich schnell zu einem „Bottleneck“ in der Applikation entwickeln, wenn viele Daten kommuniziert werden müssen. So kann es z.B. bei der Anwendung von Ethernet-Modulen vorkommen, dass diese Einheiten in der Regel nicht über genug privaten Speicher verfügen.

Besser sind die Implementierungen von Bus-Matrix-Systemen, wie z.B. einem Crossbar-Switch. Diese Implementierung wird heute als Bus-Interface für die Verbindung von Cores zu den globalen Ressourcen eingesetzt. Meist sind alle Peripherie-Module über ein gemeinsames oder zwei serielle Bussysteme angeschlossen.

Zur Verhinderung von unliebsamen Überraschungen lohnt sich eine Performance-Analyse an den verwendeten Bussystemen, damit es in der realen Anwendung nicht zu unerwarteten Kommunikationsverzögerungen kommen kann.

Fazit

Für einen erfolgreichen Umstieg einer Hard-Realtime-Applikation mit Singlecore nach Multicore ist ein Ressourcen-Management bei der Mikrocontroller-Auswahl sehr ratsam.

Anhand der Projekt-Ressourcen den richtigen Multicore-MCU wählen

Multicore-Mikrocontroller-Wahl, Teil 1

Anhand der Projekt-Ressourcen den richtigen Multicore-MCU wählen

04.03.17 - Mikrocontroller-gesteuerte Systeme sollen Jahr für Jahr immer mehr Komfort, erweiterte Funktionalität und höhere Sicherheit für den Anwender bringen. Die Rechenkerne, die die erweiterten und neuen Aufgaben bearbeiten, benötigen dafür auch mehr Rechenleistung. Diese dreiteilige Serie hilft Entwicklern, den richtigen Multicore-MCU für ihre Anforderungen zu finden. lesen

Welche Safety- und Securityanforderungen zählen bei der MCU-Wahl?

Multicore-Mikrocontroller-Wahl, Teil 2

Welche Safety- und Securityanforderungen zählen bei der MCU-Wahl?

08.03.17 - Im ersten Teil der Artikelreihe zur richtigen Multicore-Auswahl ging es um die Bestimmung der Requirements hinsichtlich Rechenleistung und deren Bewertung für das Projekt. Als zweiten Schritt betrachten wir nun die Anforderungen bezüglich funktionaler Sicherheit und Datensicherheit. lesen

Hardwarebeschleunigung für harte Echtzeitsteuerungen

Peripherien und Coprozessoren

Hardwarebeschleunigung für harte Echtzeitsteuerungen

20.02.17 - Um harte Echtzeit-Steuerungen umsetzen zu können ist es unerlässlich, dass die gewählte MCU verschiedenste Anforderungen latenzfrei umsetzt. Integrierte Algorithmen und Coprozessoren schaffen Abhilfe. lesen

Mikrocontroller in der Automobilelektronik

Beispielanwendungen

Mikrocontroller in der Automobilelektronik

02.02.16 - Ob in passiven Türöffnungssystemen oder in der Rückfahrkamera: 8-Bit- und 16-Bit-Mikrocontroller finden immer mehr Anwendungsbereiche in Automotive-Applikationen. Hier einige Beispiele. lesen

* Dipl.-Ing. Ingo Pohle ist Mitgründer und Geschäftsführer der MicroConsult GmbH.

* Dipl.-Ing. Marcus Gößler ist Trainer und Coach im Bereich Embedded, mit Schwerpunkten auf sicherheitsrelevanten Anwendungen und Multicore-Bausteinen Systems, bei Microconsult.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44548440 / Multicore)