Suchen

Imagination bietet SDK für Neurale Netzwerke auf PowerVR-GPUs

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Imagination Technologies hat das erste PowerVR CLDNNN SDK für die Entwicklung von neuronalen Netzwerkanwendungen auf PowerVR Grafikprozessoren angekündigt. Das SDK ermöglicht es, Convolutional Neural Networks (CNNs) mit PowerVR-Hardware zu erstellen. Sowohl eine API und ein SDK sind im Lieferumfang enthalten.

Firmen zum Thema

Demo eines CNN auf der PowerVR-GPU eines Mediatek Helio X30 Tablets. Das neuronale Netzwerk identifiziert und klassifiziert eigenständig Bilder.
Demo eines CNN auf der PowerVR-GPU eines Mediatek Helio X30 Tablets. Das neuronale Netzwerk identifiziert und klassifiziert eigenständig Bilder.
(Bild: Imagination Technologies)

Imagination Technologies hat ein Software-Design-Kit (SDK) für die Entwicklung neuronaler Netze auf seinen PowerVR-Grafikprozessoren (GPUs) angekündigt. Es zielt auf sogenannte Convolutional Neural Networks (CNN) ab. Enthalten sind eine API als auch ein Image zum Flashen auf ein Acer Chromebook R13 für die Hardware-Entwicklung.

Zukünftige Versionen der API- und SDK-Bibliothek werden die Entwicklung von neuronalen Netzwerkanwendungen für die GPU- und neuronale Netzwerk-Beschleuniger-Hardware von Imagination ermöglichen, ohne dass Code neu geschrieben werden muss, sagte das Unternehmen. Im September 2017 hatte Imagination erstmals einen neuronalen Netzwerk-Beschleuniger, die 2NX-Serie, auf den Markt gebracht.

„Automobilhersteller bewegen sich in Richtung ADAS und autonomes Fahren, Smartphone-Benutzer suchen nach Technologien wie Gesichtserkennung, während Smart Home-Technologien Anwender nach mehr Sicherheit und UX suchen, indem sie Objekte und Personen erkennen. All diese Fortschritte deuten auf die Notwendigkeit einer Beschleunigung neuronaler Netzwerke hin", so Robert Quill, Software-Engineering-Manager des Unternehmens.

CLDNNN API' ist Imagination's erste künstliche Intelligenz fokussierte API. Es bietet Funktionen zum Erstellen von Netzwerkschichten für den Aufbau und Betrieb eines neuronalen Netzwerks. Durch die Verwendung von spezialisierten OpenCL-Kerneln, so das Unternehmen, können sich Entwickler auf die Erstellung von neuronalen Netzwerken mit weniger Overhead konzentrieren. Die API führt auch hardwarespezifische Optimierungen auf niedrigerer Ebene durch, um besser optimierte Graphen als eine benutzerdefinierte OpenCL-Implementierung zu erhalten.

Das 'CLDNNN SDK' demonstriert, wie ein neuronales Netzwerk über die CLDNNN API auf PowerVR-Hardware bereitgestellt werden kann. Es enthält Hilfsfunktionen wie das Laden von Dateien, die dynamische Bibliotheksinitialisierung und das OpenCL Content Management. Ein Referenzhandbuch ist ebenso enthalten wie der Quellcode für Beispielanwendungen, die die Verwendung der API demonstrieren.

Das Flash Image ist speziell für das Acer Chromebook R13 verfügbar. Grund hierfür ist, dass es einen PowerVR GX6250 GPU in seinem Mediatek MT-8173 SoC enthält. „Durch das Herunterladen des Images können Entwickler auf alles zugreifen, was sie benötigen, um neuronale Netzwerkanwendungen auf dem Gerät zu schreiben", heißt es von Imagination.

(ID:45107951)