Ein Angebot von

GrammaTech tritt MISRA-Komitee bei

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering bei GrammaTech
Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering bei GrammaTech (Bild: GrammaTech)

Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering bei GrammaTech, gehört nun dem MISRA-Komitee an, um an den Richtlinien für sichere und zuverlässige Software-Entwicklung mitzuarbeiten.

GrammaTech hat heute angekündigt, dass Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering bei GrammaTech, dem MISRA-Komitee beigetreten ist. Das Ziel ist die Mitarbeit an den führenden Best-Practice-Richtlinien für die sichere und zuverlässige Entwicklung von Embedded-Systemen und eigenständiger Software.

Das Komitee der Motor Industry Software Reliability Association (MISRA) stellt Programmierrichtlinien bereit, die von Entwickler-Teams bei der Entwicklung sicherheitskritischer Software genutzt werden. Diese Richtlinien haben sich bewährt. Sie sorgen dafür, dass die Software einfacher zu verstehen ist, leichter zu warten und weniger fehlerbelastet.

Aktuell arbeitet das MISRA-Komitee daran, die Programmierrichtlinien von AUTOSAR C++ 14 in den Standard MISRA C++ 2008 zu integrieren. Damit soll ein einheitliches, standardisiertes Dokument geschaffen werden, dass der Branche als umfassende Leitschnur dient.

Dr. Paul Anderson verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen statische Analyse, Programmverständnis und Software-Visualisierung. Er arbeitet regelmäßig mit Standardisierungsgremien zusammen. Zudem tritt er auf zahlreichen Konferenzen und Symposien als Sprecher zu aktuellen Forschungsthemen rund um die statische Analyse auf.

„Die erste Verteidigungslinie gegen Software-Fehler“

„Programmierrichtlinien sind wichtig als erste Verteidigungslinie gegen Software-Fehler“, so Dr. Paul Anderson. „Ich freue mich sehr, dass ich nun Gelegenheit habe, einen Beitrag zu der großartigen Arbeit des MISRA-Komitees leisten zu können. CodeSonar warnt unsere Kunden bereits in einer frühen Phase der Software-Entwicklung vor Verletzung der MISRA-Regeln. Zudem finden Datenflussanalyse und symbolische Ausführung Probleme in der Programmlogik wie zum Beispiel Buffer Overflows oder Tainted Data. Unsere Kunden berichten uns, dass sie durch die Integration von CodeSonar in den Entwicklungsprozess ihre Effizienz steigern und die Risiken senken konnten.“

CodeSonar, das Tool zur statischen Code-Analyse von GrammaTech, erkennt Verstöße gegen die Programmierrichtlinien von MISRA C und MISRA C++. Zudem bietet CodeSonar moderne, umfangreiche statische Analysen. Die Unterstützung von MISRA ist ein Standardmerkmal von CodeSonar und steht allen lizenzierten Kunden ohne weiteres zur Verfügung.

Fünf praktische Tipps zum Erlangen der MISRA-Konformität

Fünf praktische Tipps zum Erlangen der MISRA-Konformität

24.04.19 - Coding-Standards wie MISRA:C sollen bereits bei der Entwicklung von Software gewährleisten, dass das Endergebnis auch stabil und sicher ist.Damit Sie über alle Handlungsempfehlungen den Überblick behalten folgen hier fünf Tipps, wie Sie ziemlich sicher einen MISRA-konformen Code erhalten. lesen

Coding-Guidelines: Sind Programmierrichtlinien Fluch oder Segen?

Coding-Guidelines: Sind Programmierrichtlinien Fluch oder Segen?

01.02.19 - Ob Safety- oder Security-Richtlinien wie MISRA:C oder einheitliche Guidelines für hauseigenen Programmcode: Es gibt viele Gründe, warum Firmen von ihren Softwareentwicklern verlangen, sich an Programmierrichtlinien zu halten. Aber ist das auch immer sinnvoll? lesen

Der richtige Coding-Standard für sichere Embedded Software

Der richtige Coding-Standard für sichere Embedded Software

14.03.18 - Bei Softwareentwicklung sollte Security von Anfang an fester Bestandteil sein. Etablierte Coding-Standards können diesen Prozess vereinfachen. Aber welcher Standard ist für welche Ansprüche der Beste? lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46021328 / Embedded Programmiersprachen)