Suchen

Red-Hat-Blog zum 25. Geburtstag von Linux

Dinge, die mit Linux und Open Source besser wurden

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Zukunft der IT

1. IoT
Der Boom im Umfeld des Internet of Things (IoT), einem Netzwerk von Geräten, die miteinander „sprechen“ können, um effizientere Prozesse zu realisieren, hätte ohne Linux vermutlich nicht das gleiche Ausmaß erreicht. Embedded-Linux-Betriebssysteme, d.h. speicherreduzierte Betriebssystemversionen, sind ein zentrales Element der IoT-Welt, da sie eine hohe Skalierbarkeit und Kosteneffizienz bieten. Ohne Linux wäre IoT wahrscheinlich zu kostenintensiv oder auch mit der Abhängigkeit von einem bestimmten Hersteller-Stack verbunden.

2. Linux-Container
Linux-Container, mit denen Applikationen mit ihren Abhängigkeiten paketiert und isoliert werden können, sind eine Technologie, die auf zentralen Elementen des Linux-Kernels basiert. Obwohl andere ähnliche Technologien in der Vergangenheit existiert haben, hat die offene Natur von Linux-Containern in Kombination mit communitygestützten Innovationen den Aufbau eines Ökosystems quasi über Nacht möglich gemacht, das Unternehmen neue Wege zeigt, wenn es darum geht, wie sie ihre Applikationen konzipieren, bereitstellen und verwalten.

3. OpenStack
Heute synonym mit Private Cloud Computing verwendet, würde ohne Linux das OpenStack Cloud Framework vermutlich nicht existieren oder zumindest in einer anderen Form. Es ist die Skalierbarkeit und Flexibilität von Linux, die den erfolgreichen Einsatz von OpenStack in Private Clouds ermöglicht, wobei auch der mit einem proprietären Private Cloud Framework verbundene Vendor-Lock-in vermieden wird.

4. Software-defined everything
Vom Netzwerk bis zum Storage-Bereich wird Software genutzt, um sich von der traditionellen Komplexität der Enterprise-Hardware zu lösen. Der Weg führt in eine Welt, in der nahezu alles „softwaredefiniert“ ist. Linux ist ein zentrales Element bei solchen Bestrebungen, da es eine flexible, offene Plattform bietet – ohne Gefahr eines Vendor-Lock-ins.

5. Big Data Analytics
Big Data, der Sammelbegriff für die Unmenge an Daten in Unternehmen, kann ein Schlüssel für effizientere Betriebsprozesse sein und durch die Identifizierung neuer Geschäftschancen zu Umsatzsteigerungen beitragen. Aber zunächst müssen die Daten sortiert, korreliert und analysiert werden. Die Analysetools, viele von ihnen selbst auf Open-Source-Basis, erfordern angesichts der Datenmenge eine leistungsstarke, skalierbare Plattform, wie sie gerade Linux bietet.

(ID:44270515)