Suchen

Know-how-Klau Deutschlands Maschinenbau ist in Gefahr

| Redakteur: Franz Graser

Studien des Digitalverbands Bitkom und der Berliner Firma Protected Networks warnen vor dem Informationsdiebstahl durch eigene Mitarbeiter. Demnach steht insbesondere der Maschinenbau im Visier von Spionen aus den eigenen Reihen.

Firma zum Thema

Die deutschen Maschinenbauer sehen sich zunehmend der Gefahr gegenüber, durch eigene Mitarbeiter ausspioniert zu werden. Lösungen zum Berechtigungsmanagement sollen hier einen Riegel vorschieben.
Die deutschen Maschinenbauer sehen sich zunehmend der Gefahr gegenüber, durch eigene Mitarbeiter ausspioniert zu werden. Lösungen zum Berechtigungsmanagement sollen hier einen Riegel vorschieben.
(Bild: Clipdealer )

Die Maschinenbau-Branche ist eines der größten Ziele für Spionage und Datenklau. Davor warnt die Berliner Firma Protected Networks. Belegt wird diese Annahme unter anderem durch eine aktuelle Studie namens Cybergeddon.

„Gerade der erfindungsreiche und wissensstarke Maschinenbau aus Deutschland bietet Spionen exakt die Informationen, die dann meistbietend den Besitzer wechseln können. Sobald es um die Sicherheit solcher brisanten Infos geht, sollten sich Unternehmen immer bewusst sein: Der eigene Mitarbeiter kommt immer noch am besten an die Daten, die spannend sind“, warnt Stephan Brack, der Chef von Protected Networks.

In dasselbe Horn stößt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom: Neben Attacken auf sensible Firmeninformationen von außen leiden immer mehr Unternehmen an einem gezielten Datenklau durch aktuelle oder ehemalige Mitarbeiter.

„Die Bedrohung von innen ist die wirkliche Gefahr für das firmeninterne Know-how. Unsere Untersuchungen kommen immer wieder zu dem Ergebnis, dass mangelnde interne Strukturen und ein laxes Sicherheitsmanagement wirtschaftliche Verluste in die Höhe katapultieren können“, erzählt Brack.

Laut dem Trendreport zum Berechtigungsmanagement im Mittelstand messen 82 Prozent dem Faktor Mensch im Sicherheitsmanagement noch zu wenig Bedeutung zu. Und das, obwohl 46 Prozent der befragten IT- und Sicherheitsprofis davon ausgehen, dass Arbeitnehmer genau diese wirtschaftlichen Schäden in vollem Bewusstsein verursachen.

Nur ein umfangreiches Sicherheitskonzept, das vor Angriffen von außen und innen schützt, könne den Mittelstand vor solchen Bedrohungen bewahren und den Diebstahl von Innovationen und Know-how in der Branche Maschinenbau dauerhaft aufhalten, so der Bericht.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43351936)