Verwaltung über den gesamten Lebenszyklus Altair übernimmt die IoT-Plattform Carriots

Redakteur: Sebastian Gerstl

Altair übernimmt Carriots S.L, ein in 2011 gegründetes, Internet of Things (IoT) Technologieunternehmen aus Madrid, Spanien. Das Unternehmen entwickelt die gleichnamige vollständige IoT Application Enablement Plattform (AEP).

Firmen zum Thema

Altair nimmt mit Carriots isteine für Internet-of-Things- und Machine-to-Machine-Projekte (M2M) ausgelegte Platform as a Service (PaaS) ins Unternehmen auf.
Altair nimmt mit Carriots isteine für Internet-of-Things- und Machine-to-Machine-Projekte (M2M) ausgelegte Platform as a Service (PaaS) ins Unternehmen auf.
(Bild: Carriots)

Mit der vollständigen IoT Application Enablement Plattform (AEP) namens Carriots lassen sich, Geräte schnell verbinden und verwalten, Daten sammeln und analysieren und es können zusammen mit anderen Enterprise Business Systemen intelligente Anwendungen erstellt werden. AEP erlaubt es, Geräte und Bauelemente zu entwickeln, zu bauen, zu verwalten und zu optimieren, von Anfang bis zum Ende ihres Lebenszyklus.

„Die Kombination aus Altair Software Produktfamilien und den Carriots IoT Lösungen bietet unseren Kunden das komplette Technologie-Portfolio, das sie benötigen, um miteinander verbundene Produkte über ihren kompletten Lebenszyklus hinweg zu entwickeln, zu simulieren und zu verwalten”, sagt Miguel Castillo, Gründer von Carriots. „Damit vereinen wir unsere Kräfte mit denen Altairs und schließen uns mit einem Markführer aus dem Bereich Produktdesign und -entwicklung zusammen. Als Teil des Altair Teams können wir Unternehmen nun noch besser dabei unterstützen, den Nutzen von IoT komplett auszuschöpfen.”

Die Carriots Plattform bietet Kunden die Freiheit, ihren eigenen Hardware- und Infrastrukturanbieter zu wählen, Anwendungen besser anzupassen oder individuelle Anwendungen zu erstellen. Außerdem können Lösungen von Drittanbietern und unternehmenseigene IT Systeme oder On-board Geräte direkt in Carriots als schlüsselfertiges Platform-as-a-Service Angebot integriert werden.

Die wichtigsten Vorteile der Carriots Plattform sind die schnelle Einsetzbarkeit und die Skalierbarkeit auf viele Anwendungsfälle, darunter der Einsatz in sogenannten Smart Cities, bei Energieanwendungen, in der Landwirtschaft und bei Konsumgütern sowie in der Logistik.

James R. Scapa, Altairs Gründer, Chairman und CEO, merkte an: „Da Konnektivität und Intelligenz Teil von fast allen Dingen werden, mit denen wir täglich interagieren, hat sich Leistungsoptimierung zu einem kontinuierlichen Prozess im kompletten Lebenszyklus eines Produktes entwickelt. Wir kombinieren unsere Altair Technologie und die unserer Partner mit der Carriots Plattform, um Marktführer im Bereich IoT zu werden, inklusive der Anwendungen, die die sogenannte 'Digital-Twin' Strategie unserer Kunden unterstützen.”

 5G  - 1000fach höhere Kapazität, 10fach höhere Übertragungsgeschwindigkeit und 10fach geringere Latenzzeit als die heutigen Netze - gilt als Grundvoraussetzung für Echtzeitkommunikation. Doch was hat das mit Rechenzentren und Fog Computing zu tun?

Interview mit Dr. Stefan Bucher von T-Systems

Fog, Edge, IoT-, Quanten-Computing: Wie positioniert sich T-Systems?

Das SSP wird als „qualifizierte Software“ geliefert: Zusätzliche Software-Komponenten sind entweder als „qualifizierte Software Add-ons“ oder als „verifizierte Software Add-ons“ erhältlich.

Renesas Synergy

Einfachere Softwareentwicklung für Industrie- und IoT-Anwendungen

Offener Standard für das Internet der Dinge: Unter dem Namen M2.com setzt sich eine Arbeitsgemeinschaft zwischen Advantech, ARM, Bosch Sensortec, Sensirion un Texas Instruments für die Schaffung einer einheitlichen IoT-Sensorplattform auf Basis des M2-Formfaktors ein.

IoT-Zweckverband

M2.COM strebt einheitlichen Sensorstandard fürs Internet der Dinge an

(ID:44749992)